Copyright (C) by Eduard Emmerich 2007

Viele Sagen ranken sich um die Irminsul. War sie nun ein großer hölzerner Stamm, eine Figur in Form eines bewaffneten Mannes mit einem Hahn auf dem Helm oder eine Figur mit einem Strahlenkranz um den Kopf? Da die Sachsen ihre Götter in der Natur fanden, war die Irminsul wahrscheinlich ein alter, knorriger, hochgewachsener Baum. Vielleicht eine alte Eiche. Auf jeden aber Fall hat sie hier gestanden. Und wo sich heute die Krypta in der Kirche befindet, soll ihr Tempel gewesen sein, in dem die Priesterinnen und Priester den Göttern blutige Opfer dargebracht und  reiche Schätze gelagert hatten.